Close

Augmented Reality im Browser

AR wird immer populärer und dank moderner Technologie ist es auch nicht mehr nötig, dass man dafür eine native App bereithält.

AR wird immer populärer und dank moderner Technologie ist es auch nicht mehr nötig, dass man dafür eine native App bereithält.

TLDR;

Einfach testen!

Ein paar Details

3D Modelle gibt es wie Sand am Meer und selbst animierte Versionen findet man auf diversen Plattformen zuhauf:

Um einige dieser Kreationen nutzen zu können – z.B. um seinen Online-Shop mit digitalem Inventar zu bestücken, so wie es beispielsweise Apple auf deren Website macht, braucht es nicht viel: eine eigene Website und ein 3D Modell. Der Kunde bzw. Interessent braucht ein Smartphone und fertig.

Apple greift bei dem Format für 3D Modelle auf USDZ (Universal Scene Description (USD)) zurück.

Wenn man jetzt den Link zur Datei einbettet, dann kann man mit seinem iOS Gerät auf die Seite gehen und erhält seine persönliche 3D-AR-Repräsentation. Hier habe ich mir die Erde und von Apples Website den Roboter geladen und eingebaut:

Unser Erde

Ein Roboter

Das sieht dann für das Einbinden wie folgt aus:

<center>
 <a rel="ar" href="/wp-content/uploads/2020/07/toy_robot_vintage.usdz">
  <img class="image-model" src="/wp-content/uploads/2020/07/vintagerobot2k_2x.jpg" alt="" data-hires-status="pending" width="300">
 </a>
</center>
Android-Test: Avocado

Fazit

Ob für eCommerce, Inventar-Anzeige, dem digitalen Produktkatalog oder sonstiges Firmen werden nicht umher kommen sich mit Augmented Reality im Browser zu beschäftigen.

Ihr braucht Hilfe zum Thema und jemanden, der euch dabei berät? Dann schreibt mir einfach.

https://sebastian-winkler.de/contact





    Leave a Comment